Yin Yoga Sequenz für den Sommer



In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) geht man davon aus, dass unser Körper eng mit der Natur und Mutter Erde verbunden ist.

Im Sommer stehen die Blumen in voller Blüte, die Tage werden länger, und die Temperaturen steigen. Es ist eine Zeit der Bewegung, des Wachstums, der Frische, des Spielerischen und der Ausdehnung des Lebens.

Der Wandel der Zeit

Die energetischen Wandlungen, die mit den jahreszeitlichen Veränderungen einhergehen, spiegeln sich sowohl in unserem physischen, als auch in unserem psycho-emotionalen Körper wider.

Das Element und deren Funktionen

Der Sommer wird in der TCM dem Element Feuer zugeordnet und steht in Verbindung mit dem Herzen und dem Dünndarm.

Auf körperlicher Ebene besteht die Hauptfunktion des Herzens darin, sauerstoffreiches Blut durch den Körper zu pumpen.

Interessanterweise wird in der TCM auch die geistige Aktivität mit dem Herzen in Verbindung gebracht und daher werden auch Denkprozesse, unser Gedächtnis, emotionales Wohlbefinden und Bewusstsein dem Herzen zugeschrieben.

Der Sommer ist eine Zeit, in der wir unseren Geist nähren und beruhigen und das größte Potenzial unseres Lebens verwirklichen können, während wir Freude an heißen Sommertagen und warmen Sommernächten finden.

Im Gleichgewicht der Freude

Wenn das Feuerelement im Gleichgewicht ist, ist das Herz stark und gesund, der Geist ist ruhig und wir schlafen wie ein Baby. Wenn dies nicht der Fall ist, könnte dies ein Zeichen für ein Ungleichgewicht des Feuerelements sein.

Wie du deinen Sommer noch glücklicher gestalten kannst

Aus diesem Grund kann es sehr hilfreich sein, Praktiken anzuwenden, die unseren Körper bei diesen Übergängen unterstützen. Damit unser Sommer voller Freude, Glück und Wonne ist, haben wir für euch eine Yin Yoga Sequenz, die euch dabei unterstützt, den Sommer noch mehr genießen zu können.


Die Yin Yoga Sequenz

Bodyscan

Graceful Bow

Melting Heart mit gekreuzten Armen

Thread the Needle

Halber Dragonfly mit Seitbeuge

Nachspüren

Liegender Twist

Savasana


Bodyscan

Beginne diese Praxis am auf deiner Unterlage am Rücken liegend. Schenke dir ein paar tiefe Atemzüge und beginne dann deinen Körper zu scannen in folgender Reihenfolge:

Scheitel - Stirn - Kiefer - Nacken - Schultern - Oberarme - Ellbogen - Unterarme - Handfläche - Finger - Brust - Bauch - Rücken - Gesäß - Genitalien - Oberschenkel - Oberschenkerückseiten - Knie - Schienbeine - Waden - Knöchel - Fußsohlen - große Zehen


Graceful Bow

Komm in einen aufrechten Sitz deiner Wahl. Bringe deinen rechten Arm nach hinten und fixiere ihn, indem du die Finger beider Hände ineinander verschränkst. Bewege dann achtsam dein linkes Ohr zur linken Schulter und spüre die Beanspruchung an deiner rechten Nackenseite. Durch sanftes Drehen des Kopfes kannst du die Dehnung varrieren. Bleibe auf dieser Seite für max. 2 Minuten. Danach löse die Hände, führe den Kopf zur Mitte und spüre einen Moment nach. Wechsle dann auf die andere Seite.


Melting Heart mit gekreuzten Armen

Bewege dich in einen Vierfüßlerstand. Wandere mit deinen beiden Armen nach vorne, während du dein Gesäß über den Knien behältst. Überkreuze dann beide Unterarme und lass dein Herz Richtung Unterlage sinken. Nach max. 2 Minuten wechsle die Position der Unterarme.


Thread the Needle

Aus dem Melting Heart bringst du deinen rechten Arm zwischen linken Arm und Oberschenkel weit hindurch. Wandere mit deiner linken Hand nach vorne, strecke sie gut durch und lege deine rechte Schulter am Boden ab. Dabei kannst du deine Knie etwas weiter auseinander bringen, wenn sich das gut anfühlt. Deinen gestreckten linken Arm kannst du jetzt entspannen oder nach hinten auf deinen Rücken ablegen. Atme ruhig und sanft und bleibe hier für 2 Minuten. Wechsle danach auf die andere Seite.


Halber Dragonfly mit Seitbeuge

Strecke dein rechtes Bein aus und stelle deinen linken Fuß auf. Beuge deinen Oberkörper nun zur rechten Seite und stütze dich mit deinem rechten Arm ab, sodass du es in deiner linken Flanke spüren spürst. Verwende deine Arme, Props wie Pölster oder Blöcke, um dich in dieser Pose zu unterstützen. Bleibe in dieser Pose für 2 Minuten und wechsle dann auf die andere Seite.


Nachspüren

Nimm dir 2 Minuten um die Wirkung der letzten Pose nachzuspüren. Fühle deinen Atem. Was kannst du wahrnehmen, wo in deinem Körper und in welcher Qualität (unangenehm, angenehm, neutral)?


Liegender Twist

Lege dich auf deinen Rücken. Ziehe dein linkes Knie Richtung Brust. Das linke Bein bleibt entspannt am Boden ausgestreckt liegen. Mit deinem rechten Arm führst du dein linkes Bein nun zur rechten Seite und kommst in eine Drehung der Wirbelsäule. Unterstütze, wenn nötig, dein linkes Knie mit einem Polster. Deine beiden Arme streckst du zur Seite aus und öffnest dein Herz. Bringe hier besondere Achtsamkeit zu einer tiefen Atmung. Bleibe hier 3 Minuten und wechsle dann auf die andere Seite.

Savasana

Komm in Rückenlage für deine Endentspannung, Savasana. Die Beine sind etwas mehr als Hüftbreit, die Arme liegen entspannt an den Seiten deines Körpers. Hier kannst du jetzt in Ruhe die Wirkung der Praxis nachspüren. Bleib hier für 5-10 Minuten.




 

Folge uns auch auf Facebook und auf Instagram.

 

Über die Autorin

Sabine Winkler ist international tätige Yogalehrerin und Transformational Coach mit Fokus auf Mindful Yin Yoga, Breathwork und die Releasing Methode. Mit ihren 15 Jahren Erfahrung im Gesundheitswesen sowie einer fundierten Ausbildung als diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, bietet Sie ihren SchülerInnen ein ganzheitliches Konzept, wo Sie sowohl ihr klassisch-medizinisches Wissen, als auch ihr fernöstliches Wissen einfließen lässt...mehr